Meldung „Brand Gebäude groß“

Einsatzort Lobeda. Brennende Materialien unter einem Carport. Alarmiert sind Berufsfeuerwehr und mehrere Freiwillige Feuerwehren. Anwohner konnten bereits mit Handfeuerlöschern das Feuer an der Ausbreitung hindern. Die Berufsfeuerwehr löschte den Brand vollständig. Weitere Kräfte konnten auf der Anfahrt den Einsatz abbrechen. Einsatzende um 15:58 Uhr.

Fahrzeuge und Einsatzstärke der FFW Winzerla: LF/16: 1/8
insgesamt sechs Atemschutzgeräteträger (AGT)

Meldung „Ausgelöste Brandmeldeanlage“

Einsatzort Winzerla. In einem Pflegeheim wurde eine ausgelöste Brandmeldeanlage (BMA) gemeldet. Die Berufsfeuerwehr Jena und mehrere Freiwillige Feuerwehren wurden alarmiert. Bereits eintreffende Kameraden konnten keinen Brand feststellen. Einsatzende um 11:27 Uhr.

Fahrzeuge und Einsatzstärke der FFW Winzerla: LF/16: 1/8
insgesamt sieben Atemschutzgeräteträger (AGT)

Meldung „Brand klein Tunnel“

Einsatzort Autobahn 4 Tunnel Lobdeburg. Autofahrer meldet brennendes Fahrzeug. Die Berufsfeuerwehr Jena und mehrere Freiwillige Feuerwehren (sogenannte „Tunnelwehr“) sind alarmiert. Die vorausrückende Berufsfeuerwehr konnte keinen Brand feststellen und fuhren die Autobahn bis zur nächsten Anschlussstelle ab. Es konnte Entwarnung gegeben werden. Einsatzabbruch für alle Einheiten um 03:35 Uhr.

Fahrzeuge und Einsatzstärke der FFW Winzerla:  LF/16: 1/8
insgesamt fünf Atemschutzgeräteträger (AGT)

Meldung „Einsatz Gefahrgutzug“

Einsatzort Jena-Winzerla. Zu einer angemeldeten Übung wurden die Freiwilligen Feuerwehren Göschwitz, Mitte und Winzerla in eine Textilwäscherei gerufen, in der zu Übungszwecken das Szenario eines Salzsäure-Unfalls aufgebaut war.
Drei Trupps in Chemikalien-Schutzanzügen (CSA) wurden zur Lageerkundung, dem Auffangen der Salzsäure und dem Verschließen des Lecks eingesetzt.
Einsatzende um 12:05 Uhr.

Fahrzeuge und Einsatzstärke: LF/16: 1/7
insgesamt sieben Atemschutzgeräteträger (AGT)

Meldung „Brand Gebäude klein“

Einsatzort Lobeda. Mehrere Freiwillige Feuerwehren im Einsatz. In einem Mehrfamilienhaus meldeten Nachbarn einen ausgelösten Heimrauchmelder. Nach Sichtung vor Ort konnte Entwarnung gegeben werden. Einsatzende um 04:35 Uhr.

Fahrzeuge und Einsatzstärke: LF/16: 1/7
insgesamt fünf Atemschutzgeräteträger (AGT)

Menü schließen